Medieninformation: Wahlabend - Landtagswahl 2017

 
 

Ritterhude. Um gemeinsam die Ergebnisse der Landtagswahl zu verfolgen lud Jürgen Kuck, Kandidat für den Landtag im Wahlkreis Osterholz, Parteimitglieder zur Wahlparty nach Ritterhude.

 

Zahlreiche UnterstützerInnen folgten der Einladung Kucks um in lockerer Atmosphäre das Wahlergebnis zu verfolgen und den vorausgegangenen Wahlkampf Revue passieren zu lassen. Die ersten Prognosen um 18 Uhr, die die SPD als stärkste Kraft sahen, löste Jubel unter den Genossen aus, und stimmten zuversichtlich im Warten auf die Ergebnisse des Wahlkreises. Als sich im Laufe des weiteren Abends ein knappes Ergebnis abzeichnete sprach Kandidat Kuck sichtlich stolz und dankbar von einem „unglaublich intensiven und engagierten Wahlkampf“ den er ohne sein Team nicht so hätte führen können, zusätzlich bedankte sich für die generelle Unterstützung der Partei, gefolgt von großem Beifall der anwesenden Genossen.

Wenig später zeichnete sich dann das ab, was gegen späten Abend zur Gewissheit wurde, es reichte knapp nicht den Wahlkreis zu holen, wenige hundert Stimmen entschieden letzten Endes das Rennen zugunsten des bisherigen und zukünftigen Landtagsabgeordneten von der CDU. Kuck sprach anschließend gegenüber seinen UnterstützerInnen von einem „mehr als achtbaren Ergebnis“ und stellte fest „auch wenn es knapp nicht gereicht hat, so funktioniert die Demokratie“.

Auch die Kreisvorsitzende des SPD, Christina Jantz-Herrmann, zeigte sich am Ende des „spannenden Wahlabends“ enttäuscht über die knappe Niederlage Kucks, äußerte gleichzeitig aber ihre Freude über Oliver Lottke, der seinen Wahlkreis direkt gewinnen konnte, hierdurch hätten „zumindest die Samtgemeinde Hambergen sowie Schwanewede eine gute Vertretung in Hannover sowie der Landkreis einen sozialdemokratischen Ansprechpartner“ erläuterte Jantz-Herrmann.

 

 
    Arbeit     Bildung und Qualifikation     Kommunalpolitik     Niedersachsen
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.