Projekt „Perspektive Wiedereinstieg im Landkreis Osterholz“

 
 

Die „ProArbeit“ in Osterholz-Scharmbeck hatte zum „Wiedereinstiegsfrühstück“ geladen. Um mir einen Einblick in die konkrete Arbeit des mit öffentlichen Mitteln geförderten Projektes zu verschaffen, nahm ich gemeinsam mit Kreisdezernentin und Vorstand der Pro Arbeit, Heike Schumacher, an der Veranstaltung der ProArbeit teil.

 

Das Projekt „Perspektive Wiedereinstieg im Landkreis Osterholz“ wird im Rahmen des ESF-Bundesprogramms ‚Perspektive Wiedereinstieg – Potenziale erschließen‘ durch das Bundesfamilienministerium gefördert und in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit umgesetzt. In 2015 flossen ESF-Mittel in Höhe von rund 53.000 Euro an ProArbeit in Osterholz-Scharmbeck und in 2016 rund 130.000 Euro. Für die gesamte Projektlaufzeit wurden ESF-Mittel in Höhe von rund 454.000 € bewilligt.

Unter Leitung von Tanja Heidt, Beraterin im Projekt, wurde sich in der Frühstücksrunde über das Projekt „Perspektive Wiedereinstieg“ ausgetauscht und kontrovers diskutiert, wie Mann oder Frau den beruflichen Wiedereinstieg nach einer Familienphase schaffen kann. Außerdem berichtete eine ehemalige Teilnehmerin von ihrem erfolgreichen beruflichen Wiedereinstieg.

„ch möchte auf dieses wichtige Projekt aufmerksam machen und auch weiter Interessenten dazu ermuntern, den ersten Schritt zum Wiedereinstieg in den Beruf nach der Familienphase zu wagen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei ProArbeit setzen sich mit viel Engagement für ihre „Schützlinge“ ein und ermöglichen einen flexiblen Start in den neuen Lebensabschnitt – hier wird jeder individuell gefördert.

Als Sozialdemokratin liegen mir Themen wie Lohngerechtigkeit, sozialverträgliche Arbeitsverhältnisse und natürlich die Gleichstellung sehr am Herzen und ich unterstütze Projekte wie dieses sehr gerne. Ich werde mich deshalb in Berlin dafür einsetzen, dass dieses beispielhafte Projekt weiterhin gefördert wird.


Informationen zum Projekt:

Das Projekt „Perspektive Wiedereinstieg im Landkreis Osterholz“ führt die ProArbeit seit dem 1. Juli 2015 durch. Es richtet sich an Frauen und Männer mit abgeschlossener Ausbildung und oder Studium, die nach einer Familienphase über den Wiedereinstieg in den Beruf nachdenken oder diesen bereits konkret planen. Zudem werden Beschäftigte, die sich um pflegebedürftige Familienangehörige kümmern – oder in Zukunft kümmern möchten – bei der Vereinbarkeit von Beruf und pflegerischer Verantwortung unterstützt. Weitere Informationen unter: www.perspektive-wiedereinstieg-ohz.de

Wiedereinstiegsfrühstück Proarbeit Ohz

Gemeinsam mit Tanja Heidt von ProArbeit und Kreisdezernentin Heike Schumacher.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.